Aktuelles

Auf dem Weg zum Glockenspiel – Einbau-Celesta für unsere Ladegast-Jehmlich-Orgel

Es gibt verschiedene Arten von Glockenspielen in Orgeln: einfache Schalenglocken, Röhrenglocken, kleine Bronzeglocken oder auch metallene, mit einem Filzhammer angeschlagene Klangplatten. Letzteres heißt Celesta („Die Himmlische“) und hat einen warmen, romantischen Klang. Das passt sehr gut zu unserer im Kern romantischen Orgel, die ja 1888/89 von Friedrich Ladegast erbaut wurde. Kurz vorher, im Jahre 1886, hatte der Instrumentenbauer Victor Mustel in Paris die Celesta erfunden. Peter Tschaikowsky war von dem Klang so begeistert, dass er den bekannten „Tanz der Zuckerfee“ im Nussknacker-Ballett dafür komponierte. Wer sich näher über die Celesta informieren möchte, findet ein Video mit Klangbeispielen unter:

Bei der Generalsanierung der Orgel 2017/18 wurde der Einbau eines derartigen Glockenspiels technisch mit vorbereitet. Der Orgelverein sammelt seit 2017 für die Finanzierung, je nach Tonumfang werden mindestens 25.000,- EUR benötigt. Die Beschaffung wird allmählich spruchreif, auch durch mehrere Großspenden – DANKE.

Von dem weltweit einzigen Hersteller, der Firma Schiedmayer in Wendlingen bei Stuttgart, haben wir im Zusammenhang mit den nötigen Detailabsprachen das Angebot zu einer Firmenbesichtigung erhalten. Als Termin wurde Samstag, der 16. Januar 2022, vereinbart (falls nicht die Corona-Pandemie eine Verschiebung erfordert). Treffpunkt ist um 14.00 Uhr an der Firma, die Anreise erfolgt individuell mit Fahrgemeinschaften. Wer gerne dabei sein möchte und nähere Informationen benötigt, melde sich bitte bei Prof. Christian Schulz unter prof.christian.schulz@t-online.de oder unter der Mittweidaer Telefonnummer 602620.

(Prof. Christian Schulz, Vorsitzender des Orgelvereins)

Glockenspiel – Einbau-Celesta für unsere Ladegast-Jehmlich-Orgel